Startseite > Ausbildungen > Entspannungstechniken > Ausbildung Autogenes Training


Diese Seite mit Freunden teilen
Share

Was ist Autogenes Training - Ausbildung zum Kursleiter, zur Kursleiterin Autogenes Training in Nordrhein-Westfalen

Das Entspannungsverfahren Autogenes Training

Die inneren und äußeren Spannungen nehmen bei vielen Menschen zu. Die Betroffenen fragen sich, natürlich, warum das so ist. Die meisten Menschen schreiben dies der Hektik in Ihrem Umfeld, der Stresssituation an Ihrem Arbeitsplatz oder der Schnelllebigkeit der heutigen Zeit für die Entstehung der Ihrer Überspannung zu, Sie erkennen nicht Ihre eigenen Steuerungsmöglichkeiten.

Johannes Heinrich Schultz "Das Autogene Training"

Was ist Autogenes Training?

Autogenes Training ist eine auf Autosuggestion basierende
Entspannungstechnik. 

"Das Autogene Training" Buch von Prof. J. H. Schulz veröffentlicht 1932Das von Professor Johannes Heinrich Schultz (1884-1970) für die Psychotherapie, aus der Hypnose, entwickelte Autogene Training ermöglichtet es uns, selbst gesteuert Entspannung zu erzeugen. Erstmals vorgestellt wurde das Autogene Training 1926, 1932 publizierte er es in seinem Buch „Das Autogene Training“. Heute ist das Autogene Training eine weltweit verbreitete und anerkannte Entspannungstechnik.

Die Entspannungsmethode

Mit dem Autogenen Training können wir mit eigenen selbstbeeinflussenden Kräften, körperliche und seelische Entspannung erlernen. Diese Entspannungsmethode sorgt für den Abbau von Überspannungen sowie für einen Aufbau von Gleichgewicht zwischen Spannung und Entspannung.

Durch die Entspannungsmethode Autogenes Training wird eine umfassende Entspannung sowie eine dauerhaft bessere Regulation des Organismus
gefördert. Das wiederum entspricht einer umfassenden Umgestaltung des Erregungsniveaus.

Durch die eingeübte Entspannungstechnik haben wir jederzeit die Möglichkeit uns, in jeder belastenden Situation, sofort durch den Einsatz der erlernten Entspannungsübungen helfen zu können.

Autogenes Training eine ganzheitliche Entspannungstechnik

Das Autogene Training ist ein ganzheitliches Verfahren, das die Einheit von Körper, Geist und Seele beachtet. Diese Verbindung von Körper, Geist und Seele ist ausgesprochen wichtig, da Leiden und gesundheitliche Beschwerden sich nicht nur in Teilbereichen eines Menschen zeigen. Durch die Verbindung der geistigen, gefühlsmäßigen sowie der körperlichen Ebene werden wir uns unserer Ganzheit bewusst.

Mit der Hilfe des Autogenem Training lernen wir, heilsam und selbstbestimmt in den Kreislauf von sich verschlimmernden Symptomen einzugreifen und die psychovegetativen Steuerungsmechanismen wieder effektiver aufeinander ab zu stimmen. Es spielt dabei keine Rolle, durch welche Beeinflussungen jemand in den Teufelskreis hineingeraten ist. Erziehungs- oder Umwelteinflüsse können wesentlich dazu beitragen, aber auch Konflikte im Beruf oder der Familie können sich negativ auswirken.

Die Heilsame Wirkungen von Entspannung.

Zum Leben gehören Spannung und Entspannung.

Ausbildungen in Dorsten nahe Borken und Wesel Nordrheinwestfalen Kursleiter Autogenes TrainingZu viel Spannung gleich Überspannung bzw. Überstress wirken sich gesundheitsschädigend aus, da ein Ungleichgewicht im Körpersystem entsteht. Entspannung dagegen fördert die innere Ausgeglichenheit und verbessert das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit.

In diesem Zusammenhang ist Gesundheitsvorsorge (Prävention), vorsorglich eine Entspannungstechnik wie das Autogenes Training zu erlernen. Das eingeübte Entspannungsverfahren bietet somit einen Basisschutz. Dieser Schutz lässt sich bei schwierigen Gegebenheiten hilfreich einsetzen. Die selbst gesteuerte Entspannung im Autogenem Training ermöglicht es uns auf Anspannungen gezielt zu reagieren.

Nachdem das Autogene Training planmäßig eingeübt wurde, ist die eingeübte Entspannungsreaktion nicht nur zur Vorbereitung auf erwartete aufreibend Situationen bzw. zum schnelleren Abklingen von Überspannung zu verwenden. Diese erlernte Entspannungsreaktion lässt sich auch in akuten Belastungssituationen erfolgreich einsetzen. Somit fällt es Ihnen leichter, sich lockerer der Bearbeitung und Lösung von problematischen Situationen zuzuwenden.

Das Autogene Training steigert die Lebensqualität so wie auch die Genussfähigkeit. Es hilft eine gelassene Grundhaltung zu erlangen bzw. zu stärken. Autogenes Training lässt uns den Teufelskreis unterbrechen, der mit innerer Unruhe und Verspannungen beginnt und oft weiterführt zu Schlafstörungen, Konzentrationsmängeln, Unsicherheit, Leistungsminderung, Schwächegefühlen, Durchblutungsstörungen, Organbeschwerden und/oder Krankheiten. Diese und viele weitere Beschwerden sowie Erkrankungen lassen sich mit der willentlichen Selbstbeeinflussung des Autogenen Trainings lindern oder sogar beseitigen.

Ebenfalls bei ursprünglich körperlichen Leiden ist das Autogene Training förderlich. Das Ausmaß erreichbarer Besserung und Gesundung ist allerdings entsprechend der Ursache bzw. Herkunft der Beschwerden unterschiedlich groß. Autogenes Training ist nützlich und sinnvoll, um z. B. bei Wirbelsäulenbeschwerden den sich wechselseitig verstärkenden Kreislauf von Schmerz und Verspannung zu unterbrechen und die Beschwerden zu lindern. Eine Magenschleimhautentzündung bei autogen trainierten Menschen wird im Gegensatz zu Untrainierten wesentlich schneller abklingen, einerseits, weil der Trainierte wegen seiner gelassenen Grundhaltung mit Problemen besser umgehen kann und andererseits, weil Sie die Schleimhäute heilend beeinflussen können.

Konzentrative Einflussnahme auf Nerven, Muskeln und Kreislauf

Das Autogene Training lehrt uns die positive, willentliche Beeinflussung des vegetativen Nervensystems. Jeder kennt negative Selbstbeeinflussung z. B. die geistigen und körperlichen Auswirkungen von Ängsten oder von negativen Selbstgesprächen. Versagensbefürchtungen führen z. B. zu Gereiztheit, Blutdruckanstieg oder Herz-Kreislaufbeschwerden. Mit Hilfe der positiv-suggestiven Möglichkeiten können wir über das vegetative Nervensystem z. B. das Muskel- und Kreislaufsystem so beeinflussen, dass sich die Muskeln entspannen und der Blutdruck sich wieder senkt.

Suggerieren wir uns im Autogenem Training  z. B. eine Wärmeempfindung, kommt die Wärmewahrnehmung dadurch zustande, dass sich Blutgefäße in den angesprochenen Körperbereichen erweitern. Dabei lassen sich die Empfindungen, die beim Autogenem Training auftreten, mit dem Geschehen im Organismus erklären.

Die Übungen im Autogenem Training bedingen nachweisliche Zustandsveränderungen im Körper. Um die Gefäßerweiterungen zu erreichen, nutzen wir unsere Selbstbeeinflussungskräfte, indem wir uns in bestimmte Körperbereiche hineindenken, hineinspüren und Veränderungsimpulse mittels des Nervensystems zu den vorgestellten Organen leiten.

Übung macht den Meister auch im Autogenem Training

Es braucht natürlich einiger Geübtheit, damit die Vorsatzformulierungen des Autogenen Trainings sich einprägen und ihre entspannende Wirkung sich voll entfalten kann. Wer vom Autogenem Training  profitieren will, sollte dazu bereit sein, während der ersten zwei Monate regelmäßig die Übungen durchzuführen. Es reichen 2-3 Mal täglich etwa 5 Minuten. Besonders in den ersten Wochen ist dabei etwas Beharrlichkeit gefragt, denn es klappt manchmal nicht auf Anhieb und nicht immer gleich gut. Bei dem Einüben der Formeln ist es wichtig, die Entspannung nicht erzwingen zu wollen. Seien Sie einfach neugierig und interessiert die eintretenden Empfindungen zu registrieren. Etwas gesunde Skepsis ist dabei nicht hinderlich. Autogenes Training kann erlernen, wer ein Mindestmaß an Konzentrationsfähigkeit besitzt und sich auf die Übungen einlassen kann. Ausgenommen sind schwere Psychosen, akute Krisen und einige andere seelische sowie körperliche Störungen, die sich bei Einsatz vom Autogenen Training verstärken können. Für Kinder gibt es kindgerechte spielerische Formen.

In den 8-12 Stunden eines Autogenen Training Kurses werden schrittweise sechs Grundübungen vermittelt, diese werden immer durch die Ruheformel eingeleitet.

Diese 6 Grundübungen im Autogenen Training sind:

  1. Schwereübung  = Muskelentspannung
  2. Wärmeübung = Gefäßentspannung
  3. Herzübung/Beruhigung des Pulses
  4. Atemübung/Beruhigung der Atmung
  5. Wärme im Sonnengeflecht
  6. Kühle im Kopf

Die Zurücknahme aus der Entspannung erfolgt ebenfalls durch selbst suggerierte Formeln wie z. B. "Arme strecken! Tief durchatmen! Augen auf!“

Dabei sollen jeweils im Anschluss an die Entspannungsübungen die Wahrnehmungen und Erlebnisse, die sich bei den Übungen gezeigt haben, besprochen werden. Das ist zur ganzheitlichen Absicherung wichtig und kann nur unter fachlicher Leitung in kleinen Gruppen mit ca. 6 bis höchstens 12 Personen geschehen.

Oberstufe Autogenes Training

In Kursen für Fortgeschrittene werden darüber hinaus Vorsätze für den Alltag erarbeitet, die der Einzelne maßgeschneidert nutzen kann. Bei der Oberstufe geht es um autogene Meditation. Die Meditierenden können sich vertiefend der Innenschau zuwenden und den Sinnfragen des Lebens nachgehen. Die grundlegenden Organübungen sollen eingeübt sein, bevor sich Trainierende weiteren Stufen zuwenden. Der Kursleiter, die Kursleiterin sollte von ihrer Grundausbildung her Psychologin oder Psychotherapeutin sein. Psychotherapeuten, psychotherapeutische Heilpraktiker oder Personen mit entsprechender Fortbildung, die mit psychischen Effekten und psychosomatischen Krankheiten vertraut sind.

Resümee zum Autogenem Training

Autogenes Training ist ein, den gesamten Organismus einbeziehendes Beeinflussungstraining mit dem Ziel der körperlichen, seelischen und geistigen Entspannung. Die Entspannung wird auf dem selbstbeeinflussendem Wege gefördert. Mit Hilfe von Autosuggestion lernen wir über das vegetative Nervensystem auf unseren Körpersystem, insbesondere auf unser Nerven- und Blutkreislaufsystem Einfluss zu nehmen. Ein Kurs umfasst in der Regel 8-12 Gruppensitzungen mit 6-12 Personen.

Entspannungstechniken wie Autogenes Training erlernen oder Ausbildung zum Kursleiter Autogenes Training

Ausbildungsinhalte Entspannungsverfahren wie z. B. Autogenes Training, Kursleiter Autogenstraining, Trainerschein Autogenes Training 

Beschreibung der Muskelentspannung

 

 

 

 

 


Seminarleiter, Kursleiter Autogenes Training, Ausbildungen in Gelsenkirchen, Dorsten nahe den Kreisen Borken und Wesel in Nordrhein-Westfalen. 

 

 

Login

design by www.ITuTK.de